Stellenangebote
Kontakt

BÜFA News

BÜFA stellt sich ökologisch und ökonomisch zukunftsfähig auf

Die BÜFA Gruppe bleibt auch 2023 trotz herausfordernder, konjunktureller Rahmenbedingungen sicher aufgestellt und treibt die strategischen Themen Nachhaltigkeit und Innovation konsequent voran.

•    Oldenburger Chemieunternehmen treibt Diversifizierung und Internationalisierung aktiv voran 
•    Wasser als zentrales strategisches Thema für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft

Die BÜFA Gruppe bleibt auch 2023 trotz herausfordernder, konjunktureller Rahmenbedingungen sicher aufgestellt und treibt die strategischen Themen Nachhaltigkeit und Innovation konsequent voran. Dabei setzt die Unternehmensgruppe aus Oldenburg auf eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft mit dem Fokusthema Wasser sowie auf innovative, internationale Partner. 
Die essentielle Ressource Wasser ist ein strategisches Fokusthema der BÜFA Gruppe. Insbesondere in den Business Units Cleaning und Chemicals hat BÜFA in diesem Bereich eine große Expertise. Ziel ist es, sowohl im eigenen Betrieb als auch bei den Kunden, Prozesswasser zu zirkulieren und anfallendes Abwasser wiederverwendbar sowie umweltschonend zu reinigen. Die BÜFA Gruppe setzt auf unterschiedliche Maßnahmen und spezialisierte Partner, um dieses Ziel zu erreichen. Felix Thalmann, CEO der BÜFA Gruppe, führt aus: „Unser Ziel ist es, in allen Bereichen Ressourcen zu sparen und unsere Aktivitäten in jeder Perspektive nachhaltig zu gestalten. Die wertvolle Ressource Wasser effizient zu nutzen ist für uns ein elementarer Baustein in der nachhaltigen Kreislaufwirtschaft.“ 

BÜFA, Ferr-Tech & MacSerien – Starke Partner für umfassendes Know-How in der Wasseraufbereitung
Seit Ende 2022 ist BÜFA der strategische Investor an dem niederländischen Startup Ferr-Tech, das sich auf die chemische Reinigung von Abwasser spezialisiert hat. Ferr-Tech ist es mit einem innovativen Verfahren erstmals gelungen, Ferrat(VI) in stabiler und gebrauchsfertiger Form herzustellen. Mit dem Produkt FerSol® können die in industriellen Prozessen anfallenden Abwässer effizient und umweltschonend gereinigt werden. Das saubere, antibakterielle Wasser können die herstellenden Betriebe dann wiederverwenden anstatt es zu entsorgen. Damit leistet das Produkt einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. BÜFA sowie Kunden setzen FerSol® bereits erfolgreich in ihren Prozessen ein. In diesen zukunftsfähigen Markt hat BÜFA daher noch einmal investiert und weitere Anteile von Ferr-Tech erworben. Das Start Up hat gerade wieder einen bedeutenden Innovationspreis in den Niederlanden gewonnen. Darüber hinaus screent das Oldenburger Chemieunternehmen die Startup-Szene auf Unternehmen mit dem Fokus Wasseraufbereitung, um diesen Bereich strategisch weiterauszubauen und innovative Impulse aufzunehmen.

Mit der schwedischen Unternehmensgruppe MacSerien hat BÜFA im Sommer 2022 einen auf die nachhaltige Wiederaufbereitung von Wasser und wasserfreie Chemikalien spezialisierten Partner gewonnen. Die MacSerien Group ist mit zwei Produktionsstandorten in Schweden und Estland sowie weiteren Vertriebsstandorten in Teilen von Skandinavien vertreten. Die Produkte des Reinigungsprodukteherstellers kommen vor allem in den Bereichen Autoreinigung, Wasseraufbereitung, Gastronomie sowie in verschiedenen Industriezweigen zum Einsatz. MacSerien setzt für die nachhaltige Wasseraufbereitung seit über 20 Jahren auf die Technologie der Vakuumdestillationsanlagen von H2O. Das Unternehmen aus Süddeutschland baut Systeme zum Abwasserrecycling, die weltweit in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz kommen. MacSerien vertreibt die Anlagen als Exklusivpartner von H2O an verschiedene Unternehmen in ganz Europa. Als Systemanbieter stellt BÜFA die Reinigungsmittel sowie Chemikalien zu Verfügung und sorgt somit für einen optimalen Prozess der Abwassereinigung. „Die MacSerien Gruppe ist für uns ein starker, internationaler Partner, der unsere Expertise in der Herstellung von hochwirksamen Reinigungsmitteln um innovative Technologien und jahrelange Erfahrung in der Wasseraufbereitung ideal ergänzt“, führt Sebastian Specht, Geschäftsführer bei BÜFA Cleaning, aus.

BÜFA Cleaning in Oldenburg hat in diesem Jahr ebenfalls eine VACUDEST Vakuumdestillationsanlage installiert. Damit kann BÜFA seine Produktion abwasserfrei betreiben. Den Strom für den VACUDEST generiert die unternehmenseigene Photovoltaikanlage. Dadurch wird das Abwasser klimaneutral gereinigt, aufbereitet und wieder in den Prozesskreislauf zurückgeführt. 

Das laufende Geschäftsjahr 2023 und der Ausblick auf 2024
Das Jahr 2023 war in Deutschland bisher von einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld betroffen, die Nachfrage blieb insgesamt rückläufig, begleitet von weiterhin hohen Energiekosten und gekennzeichnet von einer hohen Kerninflation. Insbesondere der rückgängige Absatzmarkt bei chemischen Rohstoffen hat das Geschäft bei BÜFA belastet. 
„Wir erwarten zwar ein Ergebnis, das  insgesamt unter dem sehr gutem Vorjahresniveau liegt“, fasst der kaufmännische Geschäftsführer (CFO) Ralf Ramke zusammen. „Durch unser breites Portfolio und vor allem durch unsere gute europäische Aufstellung und Präsenz sind wir trotz dieser Herausforderungen robust aufgestellt“, ergänzt Ramke. Der konsolidierte Konzernumsatz der BÜFA Gruppe liegt nach den ersten drei Quartalen bei 265 Mio. EUR. „Für das kommende Jahr 2024 planen wir rund 380 Mio. EUR“, führt Ralf Ramke weiter aus.

„Gerade in diesem schwierigen Umfeld ist es wichtig, dass wir unseren Weg konsequent weitergehen und auf Nachhaltigkeit und Innovationen setzen, um BÜFA weiter zukunftsfähig aufzustellen“, betont Felix Thalmann. 

Bild: v.l. CEO der BÜFA-Gruppe Felix Thalmann, CFO Ralf Ramke und BÜFA Cleaning Geschäftsführer Sebastian Specht, Copyright BÜFA, Foto: Harry Köster